Top 5 Mountainbike / Enduro Upgrades die du verbessern solltest

Top 5 Mountainbike / Enduro Upgrades die du verbessern solltest


Hey, ich bin der Markus und heute zeige ich
dir 5 Dinge die du an deinem Fahrrad definitiv auf dich individualisieren solltest. Punkt Nummer 1 : Der Lenker. Zu meinem Tipp 1 zähle ich nicht nur den
Lenker, sondern auch die Griffe und den Vorbau. Ihr solltet den Vorbau, den Lenker sowie die
Griffe optimal an das was ihr machen wollt anpassen. Ich persönlich fahre aktuell Lock On Grips,
hab aber auch an vielen anderen Rädern auch Lock On Grips von Ergon verbaut, die etwas
ergonomischer sind und ehrlich gesagt fahre ich die super gerne. Beim Lenker habe ich aktuell einen Spank Lenker
verbaut mit einer Breite von ca. 780 mm, ich werde aber in Zukunft auch mal durchaus einen
800mm Lenker ausprobieren der noch etwas Breiter ist und mir so im Gelände etwas mehr Kontrolle
bietet. Außerdem kann man auch bei der Vorbaulänge
zum Beispiel variieren, umso länger der Vorbau, umso gestreckter seid ihr auf dem Fahrrad,
umso weniger Agil ist das ganze. Umso kürzer der Vorbau, umso agiler seid
ihr unterwegs und umso aggressiver. Außerdem habt ihr natürlich beim Lenker
verschiedene Rise, inwiefern der Lenker in die Höhe baut und auch der Backsweep, inwiefern
der Lenker nach hinten reicht. Hier habe ich beides relativ moderat, den
Rise und den Backsweep, aber für mein Fahrempfinden passt das perfekt. Das wäre der erste Punkt den ich euch empfehle,
auf euch und euer Vorlieben anzupassen. Meine nächste Empfehlung, mein Tipp Nummer
zwei, die Reifen. Die Reifenwahl die solltet ihr auf jeden Fall
überdenken. Das ist auch mein Tipp. Die Reifen individuell ab eure Vorlieben anzupassen. Reifen ist nämlich nicht gleich Reifen. Der Reifen ist der Kontaktpunkt von eurem
Mountainbike zu dem Waldboden. Je nach Reifen habt ihr einen sehr griffigen
Reifen, könnt aber auch einen Reifen haben der dann sehr klebt und einen sehr hohen Rollwiederstand
hat. Ihr könnt aber auch Reifen auswählen die
eine etwas härtere Gummimischung haben, dadurch sehr Gut rollen, aber wenig Grip bieten. Da müsst ihr für euch rausfinden was für
euch das maß der Dinge ist. Ich bin da super experimentierfreudig. Aktuell fahre ich vorne eine Magic Mary mit
2,8 Zoll, einen richtig fetten Reifen. Da wurde ich auch schon gefragt : “Ey Markus,
was fährst du denn für einen Traktorreifen?” Okay, kann man mir sagen, aber ich will es
einfach mal ausprobieren um für mich den optimalen Reifen zu finden. Hinten fahre ich gerade einen Minion DHF in
2,5 Zoll, was ein super Hinterreifen ist. Auch mit dem Vorderen Reifen jetzt im Winter
mit Schnee und Eis finde ich es eigentlich ganz angenehm das einfach mal zu testen. In der soften Karkasse. Aber ich empfehle euch auch da rumzuprobieren
und rumzuprobieren bis ihr das richtige findet, für euch. Und das ganze individuell auf euch anzupassen. Mein Tipp Nummer 3 :
Der Sattel. Den Sattel solltet ihr definitiv individuell
auf euch anpassen. Sättel unterscheiden sich extrem in ihrer
Form und auch in ihrer Breite. Je nach Sitzknochen Abstand könnt ihr da
perfekt einen individuellen Sattel finden der für euren Hintern passt. Oder wenn ihr es richtig Professionell machen
wollt, geht in eine unserer Filialen, lasst eure Sitzknochen und den Sitzknochen Abstand
ausmessen und euch den perfekten Sattel geben. Mein vorletzter Tipp, Tipp Nummer 4 :
Euer Fahrwerk. Ihr solltet definitiv eure Federelemente individuell
auf euer Körpergewicht und euren Fahrstil anpassen. Also die Federgabel und falls ihr einen Fully
fahrt, auch den Dämpfer. Es hilft euch nichts eine super Federgabel
zu haben wenn ihr Sie nicht individuell auf euch einstellt. Dann könnte sie zum Beispiel viel zu schnell
sein, die Federgabel. Dann ist das Fahrrad total unkontrollierbar
im Gelände. Oder ihr schlagt die ganze Zeit die Federelemente
durch versagt den Federweg. Das solltet ihr definitiv individuell anpassen. Und ihr könnt auch die Federkennlinie anpassen,
mit Hilfe der passenden Volume Space. Last but not least, mein Tipp Nummer 5. Und zwar eure Pedalen. Die solltet ihr auch definitiv individuell
an euch anpassen. Wenn ihr eher der Typ Racer seid der super
schnell und effizient Unterwegs sein will und verbunden mit seinem Fahrrad sein will,
solltet ihr vielleicht mal Klickies ausprobieren. Wenn ihr eher schnell von eurem Fahrrad runterkommen
wollt und euch Klickies nicht ganz so geheuer sind, dann probiert auf jeden Fall Flat Pedals
aus. Und für eine saubere Fahrtechnik empfiehlt
es sich auf jeden Fall auch mit Flat Pedals zu starten. Und dann gegebenenfalls später auf Klickies
umzusteigen. Der Weg steht euch definitiv jederzeit offen. Ihr könnt auf jeden Fall auch mit Klickies
anfangen oder für immer Flats fahren, das müsst ihr individuell für euch entscheiden,
aber auf jeden Fall solltet ihr die Pedalen individuell für euch aussuchen. Das waren also meine 5 Tipps was ihr definitiv
an eurem Bike individuell auf euch einstellen müsstet. Aber um ehrlich zu sein, da gibts natürlich
noch ne Menge mehr was man individuell auf sich einstellen kann. Aber ich glaube mit den 5 punkten seid ihr
erstmal ne Weile gut bedient und wenn ihr die auf euch eingestellt habt, habt ihr definitiv
ne angenehmere Art und eine coolere Art, Fahrrad zu fahren. Von daher würde ich sagen, macht das auf
jeden Fall und lasst mich wissen wie es geklappt hat, wo ihr vielleicht noch Hilfe braucht,
was euch interessieren würde, wo ich euch noch weiterhelfen kann und Videos zu drehen
kann. lasst das alles in der Kommentarbox. Ich bin jederzeit offen für Kritik und Anregungen
und von daher würde ich sagen, Daumen nicht vergessen, und Abonnement nicht vergessen. Euer Markus, von Carver, für Fahrrad XXL